Nationale Forschungsinfrastrukturstrategie

Die österreichische Bundesregierung hat im Jahr 2010 eine Strategie für Forschung, Technologie und Innovation beschlossen, deren Ziel es ist, dass Österreich von der Gruppe der Innovation Follower in die Gruppe der Innovation Leader, also der innovativsten Länder der EU, vorstößt. Basierend auf dieser FTI Strategie wurde ein Österreichischer Forschungsinfrastruktur-Aktionsplan ausgearbeitet, der die Herausforderungen für den Bereich der grundlagenforschungsgetriebenen und anwendungsorientierten Forschungsinfrastrukturen thematisiert.

Im Zuge des Aktionsplans für einen wettbewerbsfähigen Forschungsraum wurde die öffentliche Forschungsinfrastruktur-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF) entwickelt, um neue Impulse für Kooperationen von Forschungseinrichtungen des tertiären Sektors und Forschungseinrichtungen aus der Wirtschaft zu schaffen und damit den Wissens- und Innovationsstandort Österreich nachhaltig zu stärken.

Forschung, Technologie und Innovation (FTI) stehen im Zentrum einer österreichischen Standortpolitik, die zukunftsorientiert sowie wettbewerbs- und innovationsfreundlich gestaltet ist. Der Innovationsstandort Österreich wies in den vergangenen Jahren eine dynamische Entwicklung auf. Am 23.12.2020 wurde nun die FTI-Strategie 2030 von der Bundesregierung beschlossen. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.bmbwf.gv.at/Themen/Forschung/Forschung-in-%C3%96sterreich/Strategische-Ausrichtung-und-beratende-Gremien/Strategien/FTI-Strategie-der-Bundesregierung-.html