Drohnenlabor - 1. Indoor-Drohnenlabor in Westösterreich

Fachhochschule Kufstein Tirol

Kuftstein

Core Facilities (CF)

Kurzbeschreibung

Das Drohnenlabor umfasst eine Fläche von 150m3 und ist mit dem Motion-Tracking System der Firma Vicon zur millimetergenauen Erfassung von Bewegungen ausgestattet. Der Raum kann beliebig für diverse Anwendungsfälle ausgestaltet und modifiziert werden (Suchmissionen, Hindernisaufbauten etc.). Neben der entsprechenden Software-Installation umfasst das Drohnenlabor auch entsprechende Hardware für den Drohneneinsatz.

Aktuell sind folgende Komponenten im Rahmen des Drohnenlabors verfügbar:
-> 10 Crazyfly Micro-Drohnen
-> 2 Tello Drohnen
-> 1 Twins Drohne
-> ADS-B / FLARM (Outdoor Station)
-> Dedrone Drohnendetektionssystem
-> 1x Flir Pro Duo R 640
-> weitere Sensorik und Kleinteile

Ansprechperson

Prof. (FH) PD Dr. Mario Döller

Research Services

Das Drohnenlabor steht für Studierende und Studiengänge der FH Kufstein Tirol kostenlos zur Verfügung.
Leistungen für Kooperationspartner reichen von der reinen kostenbasierten zur Verfügungsstellung der Hardware (Raum, Drohnen, etc.) bis zur erweiterten Unterstützung im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten durch unsere DrohnenexpertInnen.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Im Bereich der Software wird vorwiegend auf ROS und Gazebo-Systeme gesetzt.
Mögliche Anwendungsbeispiele der Erprobung können schwarmbasierte Such- bzw. Hindernisalgorithmen oder die Erprobung neuer Drohnenprototypen sein.

Prof. (FH) PD Dr. Mario Döller
WEBTA / FH Kufstein Tirol
+43 5372 71819 - 171
mario.doeller@fh-kufstein.ac.at
http://www.fh-kufstein.ac.at
Kooperative Projekte bzw. Auftragsstudien zur Untersuchung passender Fragestellungen sind möglich;
Anfragen werden gerne jederzeit unter den Aspekten der Verfügbarkeit / Machbarkeit berücksichtigt.
Krispin Raich, Robert Kathrein, Michael Erharter, Mario Döller, Spatial Extension model for multimodal traffic management, In Proceedings of the International Conference on Intelligent Vehicles (ICoIV 2020), Berlin, Germany, 2020