SpectraMax® M2e Mikroplattenleser

JKU - Johannes Kepler Universität Linz

Linz | Website

Sonstige Forschungsinfrastruktur

Kurzbeschreibung

Der Mikroplattenleser ist ein Laborgerät, welches chemische, biologische oder physikalische Reaktionen durch die Messung des dabei emittierten Lichts erfasst.

Ansprechperson

Univ.-Prof. Dr. Oliver Brüggemann

Research Services

Das System kann klassische Absorption, Lumineszenz und Fluoreszenz nachweisen, und spezialisiertere Fluoreszenzmessungen durchführen, wie zeitaufgelöste Fluoreszenz (TRF, time-resolved fluorescence) und Fluoreszenzpolarisation (FP).
Anwendungen und Forschung:
- ADME-Tox
- Zellmigrations-Assays
- Zellviabilität
- Zytotoxizitäts-Assay
- DNA-/RNA-Quantifizierung
- Enzymkinetiken
- Enzyme-Linked Immunosorbent Assays (ELISAs)
- Fluoreszente Proteine und FRET
- Anwendungen mit geringem Volumen
- Membranpermeabilität
- Aufnahme-Assays für Neurotransmitter-Transporter
- Protease-Assays
- Protein-Assays

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Ein Mikroplattenleser erkennt Licht, das von Proben emittiert wurde, die in eine Mikroplatte pipettiert wurden. Die Emission von Licht in diesen Proben ist das Ergebnis einer biologischen, chemischen, biochemischen oder physikalischen Reaktion.

Zuordnung zur Core Facility

JKU-ICP Polymerchemie

Univ.-Prof. Dr. Oliver Brüggemann
Institut für Chemie der Polymere
+43 732 2468 9082
oliver.brueggemann@jku.at
https://www.jku.at/icp/
Die Nutzungsbedingungen für das Gerät sind zu vereinbaren. Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der JKU Webseite unter https://www.jku.at/icp/