Vienna Scientific Cluster 2 (VSC-2)

Technische Universität Wien (TU Wien)

Wien | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Der VSC-2 bildet die zweite Ausbaustufe des Vienna Scientific Cluster und verfügt über die dreifache Rechenleistung des VSC-1; der VSC-2 besteht aus 1314 Rechenknoten (mit je zwei Opteron 6132HE CPUs (mit je 8 cores zu 2.2 GHz), mindestens 32 GB Hauptspeicher und QDR Infiniband), einem Hochleistungsnetzwerk QDR Infiniband, 40 Gbit/s), mehreren Storage Bereichen mit insgesamt mehr als 300 TB Kapazität sowie den zugehörigen Management Systemen.

Der VSC-2 erreicht im Linpack Benchmark mehr als 152 TFlop/s und ist in der TOP 500 Liste vom Juni 2011 auf Platz 56 geführt; VSC-1 hat eine Linpack Leistung von 33 TFlop/s.

Ansprechperson

Dipl. Ing. Dr. Ernst Haunschmid

Research Services

High Performance Computing Ressourcen (1314 Rechenknoten mit je 16 cores und 32 GB Hauptspeicher, QDR Infiniband Netzwerk (40 Gbit/s), paralleles Filesystem mit 200 TB)

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

VSC-2 steht allen Mitarbeitern der beteiligten Universitäten zur Verfügung, die eine leistungsfähige Infrastruktur für High Performance Computing benötigen. Neben den klassischen Anwendungen aus der (theoretischen) Physik und Chemie, Meteorologie, Life Sciences (Bioinformatik), werden rechenintensive Anwendungen und Simulationen zunehmend in fast allen Forschungsbereichen eingesetzt.

Dipl. Ing. Dr. Ernst Haunschmid
ZID
+43 1 58801 42080
ernst.haunschmid@tuwien.ac.at
VSC-2 steht allen Mitarbeitern der beteiligten Universitäten zur Verfügung, die eine leistungsfähige Infrastruktur für High Performance Computing benötigen.
Universität Wien
Eine Liste alle Projekte am VSC ist unter http://www.vsc.ac.at/research verfügbar
Eine Liste mit Publikationen ist unter http://www.vsc.ac.at/publications verfügbar