EOS P 396 SLS-Drucker

Technische Universität Wien (TU Wien)

Wien | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

EOS P 396 ist ein System zur Additiven Fertigung aus Polymerwerkstoffen (PA).

Additive Fertigung ist eine umfassende Bezeichnung für alle Verfahren zur schnellen und kostengünstigen Fertigung von Modellen, Mustern, Prototypen, Werkzeugen und Endprodukten. Diese Fertigung erfolgt direkt auf der Basis der rechnerinternen Datenmodelle (Übergabe meist über die STL-Schnittstelle) aus formlosem (Flüssigkeiten, Gelen/Pasten, Pulver u. ä.) oder formneutralem (band-, drahtförmig, blattförmig) Material mittels chemischer und/oder physikalischer Prozesse. Obwohl es sich oft um formende Verfahren handelt, sind für ein konkretes Erzeugnis keine speziellen Werkzeuge erforderlich, die die jeweilige Geometrie des Werkstückes gespeichert haben (zum Beispiel Gussformen).


Bauvolumen: 340x340x600mm

Ansprechperson

Andreas Schütz

Research Services

Im Zusammenhang mit Additive Manufacturing werden verschiedene Forschungsdienstleistungen im Umfeld Produktentwicklung und Engineering, Fertigungstechnik (inkl. Prozessautomatisierung) und Materialwissenschaften angeboten.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Es kann die gesamte Prozesskette von der Erfassung oder Erstellung der Geometriedaten, der Optimierung der Produktion bis hin zur Nachbearbeitung abgebildet werden. Es können verschiedenste Kunststoffe verarbeitet werden (PA).

Zuordnung zur Core Facility

TU Wien Pilotfabrik - Industrie 4.0

Technischer Angestellter
Andreas Schütz
E057-03 Fachbereich Pilotfabrik
+43 664 605883122
andreas.schuetz@tuwien.ac.at
https://www.pilotfabrik.at
Individuell nach Abmachung