Archiv der Zeitgenossen

Donau Universität Krems

Krems an der Donau | Website

Elektronische Datenbanken inkl. Sammlungen

Kurzbeschreibung

Das Archiv der Zeitgenossen - Sammlung künstlerischer Vor- und Nachlässe ist herausragenden Künstlerpersönlichkeiten gewidmet. Der Sammlungsschwerpunkt des 2010 gegründeten Archivs liegt in den Sparten Musik, Literatur, Film und Architektur. Neben den archivarischen Aufgaben der Erhaltung, Erschließung und Präsentation der Bestände umfasst die Tätigkeit des Archivs die Konzeption und Durchführung von Forschungsprojekten und wissenschaftlichen Tagungen sowie die Herausgabe eigener Publikationen.

Das Archiv der Zeitgenossen - Sammlung künstlerischer Vor- und Nachlässe ist als Einrichtung des Bundeslandes Niederösterreich an die Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur der Donau-Universität Krems angebunden.

Ansprechperson

Reinhard Widerin

Research Services

Wenn Sie das Archiv der Zeitgenossen besuchen möchten, vereinbaren Sie bitte einen Termin - dies ist auch kurzfristig möglich. Unsere Räume bieten komplette Arbeitsplätze mit PC und Internetanschluss, kompetentes wissenschaftliches Personal unterstützt Sie bei Ihrer Materialsuche.
Der Bestand des Archivs der Zeitgenossen ist teilweise bereits im Österreichischen Verbundkatalog für Nachlässe, Autographen und Handschriften nachgewiesen. Digitalisierte Bestandsmaterialien (einschließlich AV-Medien) können auf elektronischem Weg übermittelt werden. Gerne übernehmen wir auch Rechercheaufträge.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Die wissenschaftlichen MitarbeiterInnen des Archivs der Zeitgenossen unterstützen Sie bei Recherche, Materialsuche und wissenschaftlichen Fragestellungen in den Sparten Musik, Literatur, Film und Architektur.

Archiv der Zeitgenossen
Reinhard Widerin
+43 2732 893 2581
info@archivderzeitgenossen.at
http://www.archivderzeitgenossen.at
Die Publikationen in der wissenschaftlichen Schriftenreihe „Archiv der Zeitgenossen“ widmen sich der Aufarbeitung der eigenen Sammlungsbestände, der Auseinandersetzung mit dem Werk der im Archiv vertretenen Künstler, aber auch thematisch verwandten Forschungsgebieten.