Hamilton Pipet­tier­ro­boter für die Aliquo­tierung von Blutproben inkl. Freezin­geinheit

Medizinische Universität Graz

Graz

Großgerät

Kurzbeschreibung

Hamilton Pipettierroboter für die Aliquotierung von Blutproben inkl. Freezingeinheit

Ansprechperson

Dr. Karine Sargsyan

Research Services

Zugang über die Biobank

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Das automatisierte Liquid-Handling-System basierend auf der MICROLAB STAR Line der Firma Hamilton bietet eine nach Maß angefertigte Lösung für die Anforderungen der BB Graz. Es handelt sich um ein flexibles System mit individuellen Pipettierkanälen, das die automatisierte Abarbeitung von Einzelproben unterschiedlicher Röhrchen-Formate ermöglicht; zudem können unterschiedliche Aliquot-Mengen und Aliquot-Anzahlen simultan erstellt werden. Die automatisierte Phasenerkennung von zentrifugiertem Blut erfolgt direkt im Carrier durch eine integrierte CCD-Sensor-basierte Bildverarbeitung mittels „EasyBlood-Unit“, wodurch ein zusätzliches externes Handling vermieden werden kann. Damit ist es sehr rasch möglich, buffy coat-Schichten zu erkennen und das Volumen an die Pipettier-Software weiter zu geben. Die Einfrierstation ist ebenfalls als Carrier auf der Arbeitsfläche des MICROLAB STAR Line integriert, wodurch ein zusätzliches externes Handling vermieden werden kann. Die pipettierten Aliquots können somit automatisiert sofort auf etwa -15°C gekühlt werden. Durch den integrierten Barcode-Scanner und den 2D Barcode-Scanner wird gewährleistet, dass eine Proben-Identifikation sowohl der Primär-Röhrchen als auch der Lager-Tubes durchgehend über alle Prozessabläufe im Gesamtsystem erfolgen kann. Da keinerlei extern ausgeführte - nicht integrierte – Arbeitsschritte notwendig sind wird die Gefahr durch menschliche Fehlzuordnung vermieden.

Die oben beschriebenen automatisierten Prozesse ersparen durch die Integration im Gesamtsystem Zeit bei der Probenabarbeitung, gewährleisten eine durchgehende Proben-Identifikation, sichern die Qualität der gewonnenen Biobank-Proben und erhöhen damit die Prozesssicherheit.

Dr. Karine Sargsyan
OE für Forschungsinfrastruktur, Bereich Biobank
0316 385 72716
karine.sargsyan@medunigraz.at
Nutzungsbedingungen nach Vereinbarung