IVIS Lumina II Kamera

Medizinische Universität Innsbruck

Innsbruck | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Das Ivis Lumina II Gerät kann Lumineszenz bzw. Fluoreszenzsignale detektieren. Somit können entsprechend markierte Zellen in vivo detektiert werden.

Ansprechperson

Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss

Research Services

Kein Service, bei Interesse für Kooperation bitte um Rücksprache (004351250423335).

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Das In Vivo Imaging Gerät erkennt Lumineszenz und Fluoreszenz. Somit können dementsprechend markierte Zellverbände im Kleintier ohne invasive Eingriffe dargestellt werden. Der Experimentator muss in der Lage sein, diese Zellen vorher dem Tier zu applizieren, sollte also den Umgang mit Labortieren beherrschen. Desweiteren muss das Tier während der Aufnahme vom Versuchsleiter mittels Isofluran narkotisiert werden.
Eine weitere Methode ist die in vitro - Detektion von markierten Zellen, sowie von Chemilumineszenz von z.B. Western Blot Membranen.

Univ.-Prof. Dr. Günter Weiss
Univ.-Klinik für Innere Medizin II
0512-504-23251
Guenter.Weiss@i-med.ac.at
Die Nutzung erfolgt nach telefonischer Reservierung unter 051250423335 oder mittels Email (q012ed@i-med.ac.at) Der Zugang erfolgt über die Mitarbeiterkarte. Anfrage an "Tierhaus@i-med.ac.at"