Mikro-Raman Spectrometer zur Phasenuntersuchung an Festsubstanzen

Universität Innsbruck

Innsbruck | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Zerstörungsfreie Materialuntersuchungen im µm-Bereich. Anregung mit 3 verschiedenen Lasern (Nd-YAG (532 nm); He-Ne (633 nm), Diodenlaser (785 nm)). Hauptanwendungsbereich ist die Identifikation von funktionellen Gruppen in organischen und anorganischen Feststoffen, welche die Identifikation der Phase ermöglicht. Datenbanken zum Abgleich sind z.B. für Silikate, Oxide, Polymere oder organische Verbindungen vorhanden. Bei vorhandener Kalibration ist auch die Quantifizierung chemischer Komponenten möglich. Weiterhin erlaubt Raman Rückschlüsse auf die chemische Struktur der untersuchten Probe. Probenpräparation (Politur) ist nicht notwendig, sofern die Probe unter ein handelsübliches Mikroskop passt. Kombination mit einem Heiz-Kühltisch ist möglich und erlaubt zum Beispiel die zerstörungsfreie Untersuchung von Fluideinschlüssen.

Ansprechperson

Dr. Bastian Joachim-Mrosko

Research Services

Research Services nach Absprache mit dem Institut

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Mineralogie-Petrologie-Geologie und Materialwissenschaften

Dr. Bastian Joachim-Mrosko
Institut für Mineralogie und Petrographie
+43 512 507-54619.
bastian.joachim@uibk.ac.at
https://www.uibk.ac.at/mineralogie/
Nutzungsbedingungen nach Absprache mit dem Institut
Anorganische Chemie, Physikal. Chemie, Pharmazie, Geologie - Uni Innsbruck
Med. Universität Ibk
Universität Wien
Universitäten in Deutschland und Serbien
Industriepartner