Mikrobiologie und Molekularbiologie in der Kunst

Akademie der bildenden Künste Wien

Wien | Website

Sonstige Forschungsinfrastruktur

Kurzbeschreibung

An unserem Institut bieten wir die Technologie und das Know-how an, um die Wechselwirkungen zwischen Mikroorganismen - Schimmelpilzen, Bakterien, Archaeen, Algen, Flechten - und Materialien zu untersuchen. Dabei wenden wir sowohl klassische Kultivierungstechniken als auch molekulare High-Throughput-Techniken an. Der Einsatz modernster molekularbiologischer Methoden (Omics-Analysen) unter Verwendung der Nanopore-Sequenziertechnologie ermöglicht die vollständige Erfassung mikrobieller Gemeinschaften und deren Eigenschaften im Hinblick auf die Modifikation und Alterung von Materialien.

Ansprechperson

Dr. Guadalupe Piñar

Research Services

-

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

1. klassische Charakterisierung von mikrobiellen Gemeinschaften
Beinhaltet klassische Kulturmethoden und die Identifizierung von Mikroorganismen, die von einem Objekt oder Material isoliert wurden.
2. Molekulare Charakterisierung von mikrobiellen Gemeinschaften
Die Nanopore-Sequenzierungstechnologie ermöglicht es, auf einfache und schnelle Weise die gesamte genetische Information (DNA) zu analysieren, die in einem Objekt vorhanden ist: das "Mikrobiom".

Die Analyse der rezenten und bereits abgestorbenen mikrobiellen Gemeinschaft anhand ihrer DNA - dem Mikrobiom - mit "Omics"-Methoden gibt Aufschluss über:
a. Der Erhaltungszustand eines Objekts und die latente Gefahr der biogenen Zerstörung.
b. Herkunft und geografische Bewegungen der Objekte
c. Lagerbedingungen der Objekte
d. Herstellung und Nutzungsgeschichte der Objekte.

Dr. Guadalupe Piñar
Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst
+43(1)58816-8616
g.pinarlarrubia@akbild.ac.at
https://www.akbild.ac.at/Portal/institute/naturwissenschaften-und-technologie-in-der-kunst/fachbereiche/mikrobiologie-in-der-kunst

Univ.-Prof. Dipl.-Biol. Dr. Katja Sterflinger
Institut für Naturwissenschaften und Technologie in der Kunst
+43(1)58816-8600
k.sterflinger@akbild.ac.at
https://www.akbild.ac.at/Portal/institute/naturwissenschaften-und-technologie-in-der-kunst/fachbereiche/mikrobiologie-in-der-kunst
Bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme (siehe Kontakt).
Piñar, G., Sterflinger, K. (2021) Natural sciences at the service of art and cultural heritage: an interdisciplinary area in development and important challenges. Microb. Biotech. 0(0), 1–4. doi:10.1111/1751-7915.13766

Piñar G, Sclocchi M.C, Pinzari F, Colaizzi P, Graf A, Sebastiani M.L, Sterflinger K. (2020) The microbiome of Leonardo da Vinci’s drawings: a bio-archive of their history. Front. Microbiol. 11:593401. doi: 10.3389/fmicb.2020.593401

Piñar G, Tafer H, Schreiner M, Miklas H, Sterflinger K. (2020) Decoding the biological information contained in two ancient Slavonic parchment codices: an added historical value. Environ. Microbiol. 22: 3218–3233. https://doi.org/10.1111/1462-2920.15064

Piñar G, Poyntner C, Lopandic K, Tafer H, Sterflinger K. (2020) Rapid diagnosis of biological colonization in cultural artefacts using the MinION nanopore sequencing technology. Int. Biodeter. Biodegr. 148: 104908. https://doi.org/10.1016/j.ibiod.2020.104908

Piñar G, Poyntner C, Tafer H., Sterflinger K. (2019) A time travel story: metagenomic analyses decipher the unknown geographical shift and the storage history of possibly smuggled antique marble statues. Ann. Microbiol. 69: 1001–1021.