Nationale Referenzzentrale für Tuberkulose

AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH

Wien | Website

Core Facilities (CF)

Kurzbeschreibung

Als Erreger der Tuberkulose (TB) gelten die im Mycobacterium tuberculosis-Komplex (MTC) zusammengefassten, genetisch nahe miteinander verwandten Mykobakterien- Spezien M. tuberculosis, M. africanum, M. bovis, M. canettii, M. microti und M.
caprae [1, 2, 3]. Diese werden in der Nationalen Referenzzentrale für Tuberkulose der AGES untersucht.

Ansprechperson

Mag. Dr. Alexander Indra

Research Services

Die AGES betreibt Nationale Referenzlaboratorien nach der EU Kontrollverordnung Nr. (EC) 882/2004 und weitere Referenzlaboratorien, Referenzzentralen und Sammlungen nach nationalen und internationalen Vorgaben.
Für nähere Informationen zur Zusammenarbeit wenden Sie sich bitte an die Leitung des Referenzlabors unter dem Punkt „Kontakt“.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Ziel jeder Tuberkulosediagnostik ist der kulturelle Nachweis des Erregers. Nur dadurch ist eine Erkennung des Resistenzmusters und eine Ausbruchsabklärung möglich. Aufgrund des Gefahrenpotentials des Mycobacterium tuberculosis-Komplexes ist dafür ein Labor mit Sicherheitsstufe 3 (BSL-3) notwendig. Wegen des langsamen Wachstums des Erregers müssen die Proben bis zu 8 Wochen bebrütet werden. Jedoch können molekularbiologische Techniken wie die Polymerase-Kettenreaktion (=PCR) die Diagnosezeit verkürzen und auch Hinweise auf das Resistenzverhalten des Erregers geben.

Latente Tuberkulose-Infektionen können entweder mit dem seit Jahrzehnten im Verwendung stehenden Hauttest nach Mendel-Mantoux oder den neuen Bluttests, den Interferon gamma release Assays (IGRA), diagnostiziert werden. Die Bluttests zeigen im Gegensatz zum Hauttest keine Beeinflussung durch eine BCG-Impfung.

Seit März 2016 wird der bisher von uns durchgeführte Bluttest QuantiFERON-TB-Gold® auf den neuen und sensitiveren QuantiFERON-TB-Gold-Plus® Test umgestellt.

Die AGES betreibt Nationale Referenzlaboratorien nach der EU Kontrollverordnung Nr. (EC) 882/2004 und weitere Referenzlaboratorien, Referenzzentralen und Sammlungen nach nationalen und internationalen Vorgaben.
Für nähere Informationen zur Zusammenarbeit wenden Sie sich bitte an die Leitung des Referenzlabors unter dem Punkt „Kontakt“.
Fiebig, L.; Kohl, T.A.; Popovici, O.; Mühlenfeld, M.; Indra, Alexander; Homorodean, D.; Chiotan, D.; Richter, E.; Rüsch-Gerdes, S.; Schmidgruber, B.; Beckert, P.; Hauer, B.; Niemann, S.; Allerberger, Franz; Haas, W.; (2017); A joint cross-border investigation of a cluster of multidrug-resistant tuberculosis in Austria, Romania and Germany in 2014 using classic, genotyping and whole genome sequencing methods: lessons learnt; Euro Surveill.; 22 (2); JÄN/2017

Fink, Maria; Schleicher, Corina; Gonano, Monika; Prodinger, Wolfgang M.; Pacciarini, Maria; Glawischnig, Walter; Ryser-Degiorgis, Marie-Pierre; Walzer, Chris; Stalder, Gabrielle L.; Lombardo, Dorotea; Schobesberger, Hermann; Winter, Petra; Büttner, Mathias; (2015); Red Deer as Maintenance Host for Bovine Tuberculosis, Alpine Region; Emerging Infectious Diseases; 21 (3) : 464-467; MAI/2015