Smart Minerals | Universales Klima und Bewitterungssimulationsgerät

ACR – Austrian Cooperative Research

Wien | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Bei diesem universalen Klima- und Bewitterungssimulationsgerät handelt es sich um eine Spezialkonstruktion mit einem Gesamtraumvolumen von etwa 20 m³. Die Prüfkammer ist in vier Bereiche gegliedert:

1. Tieftemperaturprüfkammer:
-30 °C bis +30 °C
Raumvolumen ca. 2,4 m³

2. CO2-Begasungsbereich:
+15 °C bis +30 °C
50 % bis 70 % relative Luftfeuchtigkeit
CO2-Begasung in einer Konzentration von 0 % bis 10 %
Raumvolumen ca. 2,4 m³

3. Großkörperklimaprüfeinheit zur Bauteilprüfung:
-20 °C bis +60 °C
10 % bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit
Raumvolumen ca. 10 m³

4. Großkörperklimaprüfeinheit zur Simulation einer Beregnung:
Abschnitt im Teilbereich 3 mit integrierter Beregnungsfunktion
-20 °C bis +60 °C
10 % bis 90 % relative Luftfeuchtigkeit
Beregnungsmenge 10 l/min/m² bei einer Beregnungstemperatur von 12 °C ± 2 °C

Die einzelnen Parameter wie Temperatur, Luftfeuchte, usw. können individuell für jeden Teilbereich eingestellt werden. Mit diesem Gerät ist die Simulation von Angriffsarten wie Frostbeanspruchung, Karbonatisierung, UV-Strahlung, Temperatur-Wechselbeanspruchung mit Bewitterung und mit hoher Steuerungsgenauigkeit für Prüfobjekte unterschiedlicher Größe durchführbar.

Ansprechperson

Martin Peyerl

Research Services

Simulation von Umweltbedingungen für Baustoffe, Bauteile oder Verbindungselemente

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Für die Entwicklung, Anwendung und Optimierung von Baustoffen, Bauteilen und Verbindungselementen ist es von wesentlicher Bedeutung Informationen über das Beständigkeitsverhalten und somit die geplante Lebensdauer zu erhalten. Eine beschleunigte Beanspruchung unter Simulation verschiedenster Klima- und Bewitterungssituationen kann hierzu wertvolle Aussagen liefern.

Das hier beschriebene Gerät ist aufgrund seiner Größe und Konstruktion mit unterschiedlichen Temperatur- und Feuchtebereichen einzigartig in Österreich. Es kann zur Simulation von Umgebungseinflüssen bei der Entwicklung neuer Produkte in verschiedensten Branchen eingesetzt werden.

Beispiele für mögliche Anwendungen und Branchen:
- Beurteilung des thermischen Verhaltens von Werkstoffen und Bauteilen aus dem Bauwesen (z.B. Ziegel, Putze, Verbundbauteile) und anderen Branchen (z.B. Solarpanelbauteile, Kunststoffbauteile, Verbindungselemente, Reibungsverhalten zweier Werkstoffe)
- Beurteilung des Frostverhaltens mit/ohne Taumittel (übliche und alternative Medien) von Werkstoffen und Bauteilen aus dem Bauwesen sowie Abdichtungen, Beschichtungen, Anstrichen und Verbindungselementen
- Beurteilung des Widerstandes gegenüber Karbonatisierung von Stahlbetonbauteilen
- Beurteilung des hygrischen Verhaltens von Werkstoffen und Bauteilen aus dem Bauwesen (z.B. Ziegel, Dämmstoffe, Holz bzw. Holzverbundwerkstoffe, Putze)
- Beurteilung des Temperatur- und Feuchteverhaltens von Sicherheits- und Leiteinrichtungen im Straßenverkehr

Nutzungsbedingungen werden nach Rücksprache/Kontaktaufnahme vereinbart.