Energetikum – Living Lab

FH Burgenland

Pinkafeld | Website

Räumliche Forschungsinfrastruktur

Kurzbeschreibung

Das Energetikum ist als sogenanntes „Living Lab“ konzipiert, das heißt, dass geforscht wird, während das Gebäude auch tatsächlich im Alltag genutzt wird. Um regenerative Energiesysteme weiter ausbauen zu können, brauchen wir eine intelligente Vernetzung zwischen Erzeuger, Verbraucher und innovativen Speichertechnologien. In diesem Zusammenhang nimmt zukünftig das Gebäude als Energieversorger und -speicher einen besonderen Stellenwert ein. Genau hier setzt das Energetikum an.

Dafür beinhaltet das Energetikum ein Labor für Energiespeichersysteme basierend auf Wasserstoff, ein Labor für neueste Gebäudeklimatisierungssysteme und ein Labor für Managementsimulationen. Das Energetikum ist also disziplinenübergreifend von Interesse für die Wissenschaftler und deckt die Bereiche Gebäude- und Energietechnik sowie Gesundheit ab.

Ansprechperson

Prof.(FH) DI(FH) Dr. Christian Heschl

Research Services

Research Services nach Vereinbarung

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Das Gebäude ermöglicht unter Berücksichtigung des realen Nutzerverhaltens sowohl Einzeltechnologien wie Solar- und Photovoltaiksysteme, Wärmepumpensysteme, Speichertechnologien usw. als auch systemübergreifende regelungstechnische Strategien weiterzuentwickeln.

Prof.(FH) DI(FH) Dr. Christian Heschl
Department Energie-Umweltmanagement, Studiengangsleitung Master Gebäudetechnik und Gebäudemanagement
+43 5 7705-4121
christian.heschl@fh-burgenland.at
http://www.fh-burgenland.at
http://www.fh-burgenland.at/meta-menu/kontakt/team/team/h/
Nutzungsbedingungen nach Vereinbarung