Fast Confocal FRET System

JKU - Johannes Kepler Universität Linz

Linz | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Das Fast Konfokal FRET System ermöglicht in lebenden Zellen Protein-Protein Interaktionen dynamisch mit einer hohen Zeitaulösung zu detektieren. Dies erfolgt mittels fluoreszenz-markierter Proteine an Hand des Förster-Resonanz-Energie-Transfer (FRET). Das System ist ausgerichtet auf die Verwendung von Cyan und Gelb fluoreszierenden Proteinen (CFP und YFP).

Ansprechperson

A.Univ.-Prof. DI Dr. Christoph Romanin

Research Services

Das Fast Konfokal FRET System ermöglicht in lebenden Zellen Protein-Protein Interaktionen dynamisch mit einer hohen Zeitaulösung zu detektieren. Dies erfolgt mittels fluoreszenz-markierter Proteine an Hand des Förster-Resonanz-Energie-Transfer (FRET). Das System ist ausgerichtet auf die Verwendung von Cyan und Gelb fluoreszierenden Proteinen (CFP und YFP).

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Das Fast konfokale FRET System ermöglicht Protein-Potein Interaktionen in lebenden Zellen dynamisch aufzulösen, welches hier im Hinblick auf die Analyse von essentiellen Proteinen des Immunsystems, i.e. STIM und Orai Proteinen, verwendet wird. Deren mögliche Ansteuerung durch Licht wird gegenwärtig untersucht.

A.Univ.-Prof. DI Dr. Christoph Romanin
Institut für Biophysik, Abteilung für Molekulare Biophysik und Membranbiophysik
+43 732 2468 7604
christoph.romanin@jku.at
http://www.jku.at/biophysics/
Für Details kontaktieren Sie bitte die verantwortliche Person.
Medizinische Universität Graz