Achs- Brems- Prüfstand

Technische Universität Graz (TU Graz)

Graz | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Am Radaufhängungsprüfstand kann mit der Rolle, auf der der Reifen fährt, der Kraftschluss zwischen Rad und Fahrbahn realistisch simuliert werden. Es können sowohl standardisierte Tests als auch Forschungstests wie z.B. thermale Untersuchungen an Reibbremsen oder Betriebsfestigkeitsnachweise an Fahrwerken durchgeführt werden.

Ansprechperson

Stefan Bernsteiner

Research Services

Die folgenden angebotenen Prüfungen bzw. Messungen werden mit geeigneten Berechnungen bzw. Simulationen unterstützt:
• Reibcharakterisierung von Bremsen und Bremsbelägen
• Bremsleistungen (stationär und transient)
• Bremsakustik auf Komponenten und Systemebene (mit Fahrwerkseinfluss)
• Validierung von Simulationsmodellen
• Geräuschverhalten von Fahrzeugbremsen
• Festigkeits- und Betriebsfestigkeitsuntersuchungen

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Der kombinierte Radaufhängungs- und Bremsenprüfstand unterscheidet sich im Aufbau wesentlich von herkömmlichen Achs- und Fahrwerksprüfständen.

Am Radaufhängungsprüfstand kann mit der Rolle, auf der der Reifen fährt, der Kraftschluss zwischen Rad und Fahrbahn realistisch simuliert werden. Dadurch ergeben sich folgende Vorteile:
• Reale Einleitung der Kräfte und Momente in das Fahrwerk
• Möglichkeit der Einbringung von schädigungsrelevanter Bremswärme in die Prüfteile
• NVH-Untersuchungen an Fahrwerken unter kontrollierten Bedingungen

Am Bremsenprüfstand können sowohl standardisierte Tests als auch Forschungstests wie z.B. thermale Untersuchungen an Reibbremsen oder Reibwertuntersuchungen durchgeführt werden.

Die angebotenen Prüfungen bzw. Messungen werden mit geeigneten Berechnungen bzw. Simulationen unterstützt.

Die Nutzungsbedingungen können bei Interesse bei der Kontaktperson nachgefragt werden.