Labor für Kreative Robotik

Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz

Linz | Website

Sonstige Forschungsinfrastruktur

Kurzbeschreibung

Das Labor für Kreative Robotik an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz wurde als Kooperationsprojekt mit dem Ars Electronica Center, KUKA Roboter CEE GmbH, Robots in Architecture und der JKU unter der Leitung von Prof. Johannes Braumann gegründet. Es ist interdisziplinär ausgelegt und kooperiert eng mit einer Vielzahl von Partnern, von MedienkünstlerInnen und DesignerInnen, über KMUs und Handwerksbetriebe hin zu großen Firmen wie Adidas und KUKA.

Die Kreative Robotik sieht Industrieroboter nicht nur als Fertigungsmaschinen, sondern als universelle Schnittstellen zwischen der digitalen und physischen Welt. Die Lehre steht allen Studierenden der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz offen, zusätzlich werden Schwerpunktprojekte mit einzelnen Studienrichtungen angeboten.

Außerdem besteht ein Engagement in der vor-universitären Wissensvermittlung. Seit 2016 werden gemeinsam mit dem Ars Electronica Center Roboterworkshops mit dem Titel „Hack the Robot“ angeboten. Diese zielen einerseits auf SchülerInnen und Schüler, in adaptierter Form aber im Rahmen des Projekts „Zukunftsfabrik“ auch auf beschäftigungslose Jugendliche.

Mit dieser Ausrichtung hat das Labor für Kreative Robotik und die Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz ein internationales Alleinstellungsmerkmal.

Ansprechperson

Univ. Prof. Johannes Braumann

Research Services

Kontakt für Research Services:
Univ. Prof. Johannes Braumann, Leitung Creative Robotics
johannes(at)robotsinarchitecture.org

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Das Labor für Kreative Robotik bietet Expertise in der Umsetzung von innovativen Roboterprozessen, im Rahmen von inneruniversitären Kooperationen ebenso wie Forschungs- und Entwicklungsprojekten mit Start-Ups, KMUs und Unternehmen sowie art-based research mit KünstlerInnen und DesignerInnen.
Kommerziell verfügbare Methoden wie das CNC-Fräsen, Heißdrahtschneiden oder 3D Drucken mit Robotern können angewandt werden, das besondere Interesse liegt jedoch in der Entwicklung von neuartigen Prozessen und Workflows in Richtung Losgröße 1 und „production immanent design“.

Roboter:
KUKA Quantec KR210R2700
KUKA Agilus KR10R1100
KUKA Agilus KR3R540

Ausstattung:
Drehtisch
8kW Frässpindel HiTeco
Greifer
Heißdrahtschneider (1m)
Schunk Werkzeugwechselsystem

Leitung Kreative Robotik an der Kunstuniversität Linz
Univ. Prof. Johannes Braumann
Kreative Robotik
0664 453 5388
johannes@robotsinarchitecture.org
http://www.creativerobotics.at
http://www.ufg.at
http://www.robotsinarchitecture.org
Kontakt für Nutzungsbedingungen:
Univ. Prof. Johannes Braumann, Leitung Creative Robotics
johannes(at)robotsinarchitecture.org
Ars Electronica Center Linz
Johannes Kepler Universität Linz
KUKA Roboter CEE
Association for Robots in Architecture
Grand Garage Innovation Space
Bernstein Innovation
AI-Bend - Machine-learning assisted bending, FFG Spin-Off Forschungsantrag (2018) mit Maria Smigielska
FaR - Fashion and Robotics, FWF Forschungsantrag (2018) mit Studiengang Fashion and Technology
Sattlerei 4.0 (2017/18), FFG Innovationsscheck mit Sattlerei Niedersüß
Creative Robotics, jährliche Ausstellung mit Ars Electronica Center