Cell-IQ v2 MLF SYSTEM

Universität Salzburg

Salzburg | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

The Cell IQ V2 MLF Cell Imaging and Analysis System ist ein 'live cell imaging"-System mit integrierter Plattform für quantitative Bildanalyse. Dazu wird 'Machine Vision Technologie' angewandt, um insbesondere automatische Mustererkennung, Morphometrie und Quantifizierung zu ermöglichen. Die automatiscierte Mikroskopie verfügt über motorisierte Positionierung der Objektebene und x y und z Richtung und erlaubt somit 3D photogrammatische Bildaufnahmen über entsprechende Zeitverläufe. Mikroskopische Betrachtung mit unterschiedlichen Beleuchtungsmodi wie Hellfeld, Phasenkontrast sowie drei Fluoreszenzbedingungen sind möglich.

Aufgrund der Temperierung und atmosphärischen Konditionierung der Messkammer können lebende Zellen über beliebig lange Zeiträume analysiert werden. Es können gleichzeitig zwei Mikrotiterplatten unter verschiedenen Gasbedingungen kultiviert werden. Die Plattform beinhaltet die Analysesoftware Imagen™ System control die image processing, automatic stitching und einfache Konversion von einzelnen Bilddateien in high definition videos. Die Physiologie der Zellen kann im Hochdurchsatz-Format (48-, 96- Plattenformat) verglichen werden und in Form von Phasenkontrast- oder Fluoreszenz (3 Kanäle) als Video dargestellt werden. Die Auswertung bestimmter Standard-assays (Scratch-Assays, der Zellmigration etc.) ist in der Software integriert.

Ansprechperson

Prof. Dr. Günter Lepperdinger

Research Services

Life-Cell-Imaging
Cell-based Assays
Toxicology
Druf-Testing
Assay Development

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Das Cell-IQ ermöglicht die kontinuierliche mikroskopische Aufnahme von kultivierten Zellen über mehrere Tage im Sinne des sogenannten "long-term imaging" oder "cell monitoring". Das Gerät ermöglicht zusätzlich die Quantifizierung von proliferierenden, apoptotischen und nekrotischen Zellen in diesen Kulturen ohne Notwendigkeit der Zugabe einer Markierungssubstanz (label-free), was eine mögliche Beeinflussung der Zellen durch die Markierungssubstanz selbst vermeidet. Die Physiologie der Zellen kann im Hochdurchsatz-Format (48-, 96- Plattenformat) verglichen werden und in Form von Phasenkontrast- oder Fluoreszenz (3 Kanäle) als Video dargestellt werden. Die Auswertung bestimmter Standard-Assays (Scratch-Assays, der Zellmigration etc.) ist in der Software integriert.

Zuordnung zur Core Facility

Moderne Bildgebung und Mikros­kopie

Bitte kontaktieren Sie uns unter science.plus@sbg.ac.at, oder kontaktieren Sie direkt die/den FI-Verantwortliche/n
Fachbereich Biowissenschaften, Universität Salzburg
Schwerpunkt ACBN, Universität Salzburg
Peter Ertl, TU Wien
Dirk Strunk, PMU Salzburg
Beatrix Gruber-Loebenstein, Universität Innsbruck
Claudio Franceschi, Universität Bologna
Georg Bauer, Sony DADC Biosciences
Johannes Grillari, BOKU Wien
Francisco Domingues, Eurak Bozen
Regina Brunauer, BUCK Institute USA
SONY DADC Biosciences Anif Austria
TECAN Grödig Austria