Videostudio und Post-Production Studio

FH St. Pölten

St. Pölten | Website

Core Facilities (CF)

Kurzbeschreibung

Fernsehstudio:
Das Fernsehstudio verfügt über 160 Quadratmeter Grundfläche und kann durch ein Vorhangsystem von einer 8,5 Meter breiten und sechs Meter tiefen Greenbox in eine schwarz oder weiß verkleidete Studioumgebung umgewandelt werden. Neben den 22 Stufenlinsenscheinwerfern verschiedener Leistungsklassen (650W, 1kW, 2kW) sowie 13 Nesys-Flächenleuchten für die Grundbeleuchtung verfügt es auch über zwei VariLite VL1000 Moving-Lights und zehn LED-PAR-Farbwechslern für das Showlicht. Gesteuert werden die vielfältigen Lichtszenarien über das Pult grandMA Micro.

Die Signale der drei professionellen HD-Kamerazüge werden am separaten Regieplatz gesteuert und aufgezeichnet. Der Anschluss weiterer Kamerasysteme ist möglich. Sämtliche Eingangs-und Ausgangssignale werden über Patchfelder an einer Kreuzschiene zusammengeführt, so dass man jederzeit entscheiden kann, welche Quellen am 12-Kanal-Videomischer verarbeitet werden können.
Die Zuspielungen und Aufzeichnung erfolgt über ein 8-kanaliges Grafik- und Videoplayoutsystem der Fa. CasparCG. Die Einbindung der Echtzeitgrafik (z.B.: Schriftgenerator oder On Air Grafik) erfolgt über Systeme der Fa. Vizrt (Viz Artist & Trio) bzw. der Software Ventuz. Mit Hilfe von Video- und Audiomesstechnik (Waveformmonitor, Vektorscope, Loudnessmeter) kann die Qualität und Sendetauglichkeit der Signale jederzeit überwacht werden. Neben der Möglichkeit der Aufzeichnung, können die Produktionen im Fernsehstudio noch mit Hilfe eines eigenen Streamingservers auf den diversen Plattformen ausgestrahlt werden.
Weiters verfügt das Studio über ein Infrarot-Kameratracking-System für virtuelle Studioanwendungen sowie einen Anzug für Motion Capture Aufnahmen.

Post-Production Studio:
Die 10 Videoschnittplätze im Post-Production Studio bestehen aus leistungsstarken HP Z640-Workstations, farbtreuen Monitoren, Zeichentabletts und diverser Audio- und Videoabhörhardware. Als Schnitt-Software ist Avid Media Composer und Adobe Premiere im Einsatz. Des Weiteren stehen vier Mac Pros mit Final Cut zur Verfügung. Zusätzlich kann auf die gesamte Adobe Creative Cloud- Software sowie für das Videocompositing auf Nuke von The Foundry zurückgegriffen werden. Für den 3D-Animationsbereich kommen die Autodesk Tools Maya, 3dsmax, Motion Builder und Mudbox zum Einsatz.
Zusätzlich stehen 22 HP Z440-Workstations mit ähnlicher Software-Konfiguration im Multimedia-Raum zur Verfügung.

Ansprechperson

Klaus Temper

Research Services

Videostudio:
Der Videobereich bietet auf 160 Quadratmetern viel Platz und Technik vom Feinsten. Damit können alle relevanten Arbeitsfelder in einer Fernsehproduktion erlernt werden. Es stehen über 130 Quadratmeter als Aufnahmefläche zur Verfügung. Das Videostudio ist für die interdisziplinäre Nutzung ausgelegt und kann durch ein Vorhang- und Bodensystem von einer 8,5 Meter breiten und sechs Meter tiefen Greenbox in eine schwarz oder weiß verkleidete Studioumgebung umgewandelt werden.

Aufgezeichnet und gesteuert werden die Signale der drei professionellen HD-Studiokamerazüge in der separaten Regie. Hier laufen sämtliche HD-Signale in einem 12-Kanal-Videomischer zusammen. Das 8-kanalige Grafik- und Videoplayoutsystem CasparCG sorgt für die Zuspielung und Aufzeichnung der Videosignale. Die Verteilung erfolgt über Kreuzschienen sowie Patchfelder. Die Echtzeitgrafik wird über Systeme wie Vizrt und Ventuz realisiert. Audio- und Video-Messtechnik sorgt für die Überwachung der Sendesignale, welche dann über einen Streamingserver ausgestrahlt werden können.

Neben den 22 ARRI-Stufenlinsenscheinwerfern verschiedener Leistungsklassen sowie 13 Nesys-Flächenleuchten für die Grundbeleuchtung verfügt das Studio auch über zwei VariLite VL1000 Moving-Lights und zehn LED-Farbwechsler für das Showlicht. Die Lichtsteuerung grandMA Micro ermöglicht neben vielfältigen Lichtszenarien auch die Remotesteuerung des Videoservers grandMAVideo.

Weiters verfügt das Studio über ein Infrarot-Tracking-System mit dem Motion Capturing-Aufgaben realisiert werden können. Ebenso stehen Augmented Reality-Systeme für Live-Mobile-Anwendungen (Metaio Unifeye Design) zur Verfügung.

Eine Besonderheit der Studionutzung besteht darin, daß die Studierenden nach erfolgter Lehreinführung rund um die Uhr, an den Wochenenden und auch an den Feiertagen im Studio arbeiten dürfen. Und wer sich intensiver mit der Wartung und der Erweiterung der Studiotechnik beschäftigen möchte, ist als Videoassistent oder Praktikant gerne willkommen.

Weiterführende Links: Live-Stream aus dem Videostudio http://webtv.fhstp.ac.at/

Post-Production Studio:
Bei der Postproduktion werden die aufgenommenen Videobilder geschnitten und digital nachbearbeitet. Dazu stehen den Studierenden diverse Arbeitsplätze zur Verfügung. Die zehn Videoschnittplätze im Post-Production Studio bestehen aus Apple Mac Pros, farbtreuen Monitoren, Zeichentabletts und diverser Audio- und Videoabhörhardware. Als Schnitt-Software ist Avid Media Composer und Apple FinalCutPro X im Einsatz. Zusätzlich kann auf die Adobe Creative Master Collection sowie für das Videocompositing Nuke von The Foundry zurückgegriffen werden. Für den 3D-Animationsbereich kommen unter Windows die Autodesk Tools Maya, 3dsmax, Motion Builder und Mudbox zum Einsatz. Ein weiterer Videoschnittplatz steht dem Ausbildungsfernsehen exklusiv zur Verfügung. Im Multimedia-Raum stehen 22 Apple Mac Pro mit ähnlicher Software-Konfiguration wie jene vom Post-Production Studio bereit. Außerdem kann eine Sprecherkabine für Synchronisationsaufnahmen benützt werden. Für Videoprojekte steht den Studierenden ein dedizierter zentraler Storageserver zur Verfügung. Zusätzlich ist der gesamte Produktionsbereich über ein Avid ISIS-5000 Media Storage verbunden. Live-Videoproduktionen im Videostudio können damit auf den diversen Schnittplätzen mit geringem Zeitversatz nachbearbeitet werden.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

Fernsehstudio:
Das Fernsehstudio verfügt über 160 Quadratmeter Grundfläche und kann durch ein Vorhangsystem von einer 8,5 Meter breiten und sechs Meter tiefen Greenbox in eine schwarz oder weiß verkleidete Studioumgebung umgewandelt werden. Neben den 22 Stufenlinsenscheinwerfern verschiedener Leistungsklassen (650W, 1kW, 2kW) sowie 13 Nesys-Flächenleuchten für die Grundbeleuchtung verfügt es auch über zwei VariLite VL1000 Moving-Lights und zehn LED-PAR-Farbwechslern für das Showlicht. Gesteuert werden die vielfältigen Lichtszenarien über das Pult grandMA Micro.

Die Signale der drei professionellen HD-Kamerazüge werden am separaten Regieplatz gesteuert und aufgezeichnet. Der Anschluss weiterer Kamerasysteme ist möglich. Sämtliche Eingangs-und Ausgangssignale werden über Patchfelder an einer Kreuzschiene zusammengeführt, so dass man jederzeit entscheiden kann, welche Quellen am 12-Kanal-Videomischer verarbeitet werden können.
Die Zuspielungen und Aufzeichnung erfolgt über ein 8-kanaliges Grafik- und Videoplayoutsystem der Fa. CasparCG. Die Einbindung der Echtzeitgrafik (z.B.: Schriftgenerator oder On Air Grafik) erfolgt über Systeme der Fa. Vizrt (Viz Artist & Trio) bzw. der Software Ventuz. Mit Hilfe von Video- und Audiomesstechnik (Waveformmonitor, Vektorscope, Loudnessmeter) kann die Qualität und Sendetauglichkeit der Signale jederzeit überwacht werden. Neben der Möglichkeit der Aufzeichnung, können die Produktionen im Fernsehstudio noch mit Hilfe eines eigenen Streamingservers auf den diversen Plattformen ausgestrahlt werden.
Weiters verfügt das Studio über ein Infrarot-Kameratracking-System für virtuelle Studioanwendungen sowie einen Anzug für Motion Capture Aufnahmen.


Post-Production Studio:
Die 10 Videoschnittplätze im Post-Production Studio bestehen aus leistungsstarken HP Z640-Workstations, farbtreuen Monitoren, Zeichentabletts und diverser Audio- und Videoabhörhardware. Als Schnitt-Software ist Avid Media Composer und Adobe Premiere im Einsatz. Des Weiteren stehen vier Mac Pros mit Final Cut zur Verfügung. Zusätzlich kann auf die gesamte Adobe Creative Cloud- Software sowie für das Videocompositing auf Nuke von The Foundry zurückgegriffen werden. Für den 3D-Animationsbereich kommen die Autodesk Tools Maya, 3dsmax, Motion Builder und Mudbox zum Einsatz.
Zusätzlich stehen 22 HP Z440-Workstations mit ähnlicher Software-Konfiguration im Multimedia-Raum zur Verfügung.

Klaus Temper
Fachverantwortlicher für Infrastruktur mit Schwerpunkt Lehre Dep. Medien und Digitale Technologien
02742/313228256
klaus.temper@fhstp.ac.at
https://www.fhstp.ac.at/de/campus/labore-und-ausstattung/
Nach Vereinbarung