Netzwerktechnik-Labor

FH St. Pölten

St. Pölten | Website

Core Facilities (CF)

Kurzbeschreibung

4 Labors mit insgesamt 85 modernsten Arbeitsplätzen, unterstützt durch ein eigenes dediziertes DataCenter bestehend aus 2 Serverräumen in verschiedenen Stockwerken, einer 10 GBit Backbone Infrastruktur und Hardware zur Realisierung von Betriebssystem- und Netzwerkübungen.

Ansprechperson

Klaus Temper

Research Services

Den Studierenden der Studiengänge IT Security und Information Security sowie Medientechnik und Digitale Medientechnologien steht ein Netzwerk-Labor der neuesten Generation mit ausgefeilter Server-Architektur für den Lehrbetrieb sowie für zahlreiche Aktivitäten im Rahmen von Projekten und Studien zur Verfügung.

Eckdaten zum Leistungsangebot:

• NetLABs: Drei unabhängige Labors mit insgesamt 64 Plätzen mit modernster PC- und Virtualisierungsinfrastruktur für die Durchführung praxisorientierter Netzwerk- und Betriebssystem-Übungen.

• DataCenter: 60 m² klimatisierter Rechenzentrumsfläche in zwei getrennten Stockwerken mit ausgefeilter Server- und Netzwerkinfrastruktur, zentralen Storagesystemen, Cluster/Cloud-Racks und Malware Lab.

• Für einen reibungslosen Labor-Betrieb setzt das NetLAB auf eine klare Trennung zwischen Produktions-Services und meist virtuellen Übungsszenarien. Somit ist die Verfügbarkeit nicht von planmäßigen oder unplanmäßigen Problemen in den Übungsumgebungen beeinträchtigt. Über VPN Verbindungen stehen alle Services inklusive der Labor PCs rund um die Uhr auch von außen zur Verfügung, sodass Studierende auch unterwegs und von Zuhause aus auf Ressourcen zugreifen können.

• Für die Ausbildung im Netzwerktechnik-Bereich steht sowohl ein hochwertiges Cisco-, als auch ein phion-Equipment zur Verfügung. Dadurch besteht für Studierende die Möglichkeit, sich im Rahmen der Cisco Networking Academy für die Erlangung der Cisco-Zertifikate (CCNP, CCNA) und für das PHSE Zertifikat (phion Security Engineer) auszubilden.

• Zusätzlich ermöglicht das VOIP- und WLAN-Equipment „real-life“-Umgebungen nachzustellen und entsprechende Übungen praktisch und effizient durchzuführen.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

NetLABs: 4 Labors mit insgesamt 85 Plätzen mit modernster PC- und Virtualisierungsinfrastruktur für die Durchführung praxisorientierter Netzwerk- und Betriebssystem-Übungen sowie Hochleistungsinfrastruktur zur Implementierung von „... as a service“ Setups für Übungen und Forschungsprojekte.

DataCenter: 60 Quadratmeter klimatisierte Rechenzentrumsfläche in zwei getrennten Stockwerken mit ausgefeilter Server- und Netzwerkinfrastruktur, zentralen Storagesystemen, Cluster / Cloud-Racks und Malware Lab.

Für einen reibungslosen Labor-Betrieb setzt das NetLAB auf eine klare Trennung zwischen Produktions-Services und meist virtuellen Übungsszenarien. Somit ist die Verfügbarkeit nicht von planmäßigen oder unplanmäßigen Problemen in den Übungsumgebungen beeinträchtigt. Über VPN-Verbindungen stehen alle Services inklusive der Labor-PCs rund um die Uhr auch von außen zur Verfügung.

Für den Fernzugriff stehen Remote Labor Server zur Verfügung, welche die Leistung eines vollausgestatteten Labors mit 20 Arbeitsplätzen bereitstellt. So können Übungen auch in Abwesenheit durchgeführt werden, ohne dass diese mit vor Ort stattfindenden Lehrveranstaltungen „kollidieren“. Für die Ausbildung im Netzwerktechnik-Bereich stellen die Labs hochwertiges Cisco Equipment (Firewalls, Switches, Router, WLAN Controller, WLAN APs, VOIP Telefone) bereit.

Klaus Temper
Fachverantwortlicher für Infrastruktur mit Schwerpunkt Lehre - Dep. Medien und Digitale Technologien
02742/313228256
klaus.temper@fhstp.ac.at
https://www.fhstp.ac.at/de/campus/labore-und-ausstattung/netzwerktechnik-labor
Nach Vereinbarung