LBM Laboranlage Aconity3D MIDI

University of Innsbruck

Innsbruck | Website

Large equipment

Short Description

Bei der Aconity3D MIDI handelt es sich um eine Forschungsanlage für das Gebiet der Werkstoffentwicklung in der Additiven Fertigung. Bei diesem pulverbettbasierten Verfahren fungieren Laser als Energiequelle, welche den pulverförmigen Werkstoff zu einem Bauteil verschmelzen ("laser powder bed fusion" - L-BPF). Die Besonderheiten dieser Anlage bestehen darin, dass sie über zwei separate steuerbare Laser mit 400 W und 1000 W verfügt, sowie über eine resistive Bauraumheizung, mit der sich die Bauplatte auf bis zu 800°C regeln lässt. Mit der Kombination dieser besonderen Anlagen-Merkmale lassen sich neue Werkstoffe oder Legierungen für den Prozess des L-PBF etablieren.

Anlagenmerkmale:
- Bauraum bis 800°C aufheizbar
- 400 W Nd-YAG Laser
- 1000 W Nd-YAG Laser
- Größe Bauplattform: dia. 170 mm
- Niedriger O-Gehalt von >20 ppm

Contact Person

Lukas Kaserer, MSc, BSc

Research Services

Bei der Aconity3D MIDI handelt es sich um eine Forschungsanlage für das Gebiet der Werkstoffentwicklung in der Additiven Fertigung. Bei diesem pulverbettbasierten Verfahren fungieren Laser als Energiequelle, welche den pulverförmigen Werkstoff zu einem Bauteil verschmelzen ("laser powder bed fusion" - L-BPF). Die Besonderheiten dieser Anlage bestehen darin, dass sie über zwei separate steuerbare Laser mit 400 W und 1000 W sowie über eine resistive Bauraumheizung verfügt, mit der sich die Bauplatte auf bis zu 800°C regeln lässt. Mit der Kombination dieser besonderen Anlagen-Merkmale lassen sich neue Werkstoffe oder Legierungen für den Prozess des L-PBF etablieren.

Methods & Expertise for Research Infrastructure

Mithilfe dieser Anlage wird es ermöglicht, aus pulverförmigen Werkstoffen mithilfe des selektiven Laserschmelzens Bauteile und Proben zu erstellen, welche für weitere Analysen genutzt werden. Zu den analysierten Größen gehören in der Regel die Härte, Dichte, Zugfestigkeit und Oberflächenbeschaffenheit der Proben, sowie mikroskopische Aufnahmen des Pulvers oder der Gefügestruktur. Entscheidend für die Erstellung von Bauteilen im SLM ist zum einen das pulverförmige, metallische Ausgangsmaterial und zum anderen, die Bauteilaufbereitung und das Abstimmen der Prozessparameter.

Allocation to Core Facility

Additive Manufacturing

Lukas Kaserer, MSc, BSc
Institut für Mechatronik, AB Maschinenbau - Werkstoffwissenschaften
+43 512 507 62774
lukas.kaserer@uibk.ac.at
https://www.uibk.ac.at/mechatronik/werkstoffwissenschaften-/mitarbeiterinnen.html
individuelle Vereinbarung