Rasterelektronenmikroskop ZEISS EVO 10

University of Innsbruck

Innsbruck | Website

Large equipment

Short Description

Das ZEISS EVO 10 bietet erstklassiges Imaging von leitfähigen Proben im High-Vacuum-(HV)-Modus für Proben bis zu maximaler Höhe von 100 mm und maximalem Durchmesser von 230 mm. Es besitzt einen motorisierten Tisch mit XYZ-Fahrweg (mm) 80 x 100 x 35 mm.

Contact Person

Prof. Jean Nicolas Haas

Research Services

bei Interesse bitte um Kontaktaufnahme

Die Forschungsinfrastruktur ist "Open for Collaboration". Kommerzielle Kooperationen sind nicht möglich.

Methods & Expertise for Research Infrastructure

Das EVO 10 wird eingesetzt für die Oberflächen- und Bruchflächenanalyse speziell im Bereich Biowissenschaften (Pflanzen, Pollen, Diasporen, Algen, Pilze, Makrofossilien, Meristeme, Cuticula, etc.), sowie für die Untersuchung von Oberflächen nicht-biologischer Materialien (geologische Sedimente, Bodenproben, archäologische Artefakte, etc.).

Für die Vakuumstabilität anorganischer Substanzen sind präparative Maßnahmen zur Trocknung der Proben notwendig. Bei der Trocknung von empfindlichen biologischen Proben für die REM-Anwendung wird eine Kritisch-Punkt-Trocknung (Critical Point Drying) durchgeführt. Dabei bleibt die Oberflächenstruktur einer Probe, die andernfalls aufgrund von Oberflächenspannungen beim Wechsel vom flüssigen in den gasförmigen Zustand beschädigt werden könnte, erhalten. Um lokale Aufladungen der Probe zu verhindern und damit den Kontrast des Bildes zu verbessern, wird eine elektrisch leitende Schicht aus Gold auf die Oberfläche der Proben durch Sputtern aufgebracht.

Prof. Jean Nicolas Haas
Evolution und Diversität der Pflanzen
+43-512-50751058
Jean-Nicolas.Haas@uibk.ac.at
nach Absprache

Nutzungsbedingungen werden im Rahmen einer wissenschaftlichen Kooperation definiert. Keine kommerzielle Nutzung möglich. Bei Interesse an einer Kooperation oder Zusammenarbeit bitten wir Sie um Kontaktaufnahme.
Universität Innsbruck, Institut für Geologie (Austrian Core Facility; Prof. M. Strasser; Prof. D. Sanders; Prof. C. Spötl)
Universität Innsbruck, Institut für Geographie (Prof. C. Geitner)
Universität Innsbruck, Institut für Archäologien (Prof. Peter Trebsche)
Universität Innsbruck, Institut für Botanik (Pollenwarndienst Dr. L. Marquer; Prof. I. Kranner; Prof. A. Holzinger; Prof. E. Rott i.R.; Prof. K. Oeggl i.R.)
Technical University of Kenya-Nairobi (PhD-Kolleg Prof. E. Rott i.R.)
University of Sophia (Projektkollaboration Prof. G. Gärtner i.R.)