DMA Q800 - Dynamischer Mechanischer Analysator

JKU - Johannes Kepler Universität Linz

Linz | Website

Großgerät

Kurzbeschreibung

Die Dynamisch Mechanische Analyse misst die mechanischen Eigenschaften von Materialien in Abhängigkeit von Zeit, Temperatur und Frequenz. Neben den grundlegenden Materialeigenschaften werden auch Eigenschaften eines Fertigteils quantifiziert, womit der wichtige Einfluss der Produktverarbeitung auf die Qualität des Endprodukts dargestellt wird. DMA wird häufig verwendet, um Glasübergangstemperaturen und sekundäre Phasenübergänge, durch die Verarbeitung verursachte Orientierungen, Kaltkristallisationen, Optimierungen von Aushärtungen, Füllstoffeinflüsse in Verbundwerkstoffen und vieles mehr zu messen. DMA ermöglicht eine genaue Messung der Steifigkeit des Materials (E-Modul), aber auch anderer wichtiger mechanischer Eigenschaften wie Dämpfung, Kriechen und Spannungsrelaxation.

Ansprechperson

Univ.-Prof. Dr. Oliver Brüggemann

Research Services

Die Dynamisch Mechanische Analyse misst die mechanischen Eigenschaften von Materialien in Abhängigkeit von Zeit, Temperatur und Frequenz. Neben den grundlegenden Materialeigenschaften werden auch Eigenschaften eines Fertigteils quantifiziert, womit der wichtige Einfluss der Produktverarbeitung auf die Qualität des Endprodukts dargestellt wird. DMA wird häufig verwendet, um Glasübergangstemperaturen und sekundäre Phasenübergänge, durch die Verarbeitung verursachte Orientierungen, Kaltkristallisationen, Optimierungen von Aushärtungen, Füllstoffeinflüsse in Verbundwerkstoffen und vieles mehr zu messen. DMA ermöglicht eine genaue Messung der Steifigkeit des Materials (E-Modul), aber auch anderer wichtiger mechanischer Eigenschaften wie Dämpfung, Kriechen und Spannungsrelaxation.

Methoden & Expertise zur Forschungsinfrastruktur

DMA wird häufig verwendet, um Glasübergangstemperaturen und sekundäre Phasenübergänge, durch die Verarbeitung verursachte Orientierungen, Kaltkristallisationen, Optimierungen von Aushärtungen, Füllstoffeinflüsse in Verbundwerkstoffen und vieles mehr zu messen. DMA ermöglicht eine genaue Messung der Steifigkeit des Materials (E-Modul), aber auch anderer wichtiger mechanischer Eigenschaften wie Dämpfung, Kriechen und Spannungsrelaxation.

Zuordnung zur Core Facility

JKU-ICP Polymerchemie

Univ.-Prof. Dr. Oliver Brüggemann
Institut für Chemie der Polymere (ICP)
+43 732 2468 9082
oliver.brueggemann@jku.at
http://www.jku.at/icp/
Die Nutzungsbedingungen für das Gerät sind zu vereinbaren. Informationen und Kontaktdaten finden Sie auf der JKU Webseite unter http://www.jku.at/icp/