Entwicklungsumgebung für integriert-optische und photonische Anwendungen

AIT Austrian Institute of Technology GmbH

Wien | Website

Core facility (CF)

Short Description

Die Entwicklungsumgebung ermöglich eine Vielzahl von integriert-optischen und photonischen Anwendungen. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von der Untersuchung von Wellenleiterbauteilen und anderen optoelektronischen Komponenten über die Ausnutzung der Licht-Materie-Interaktion in Mikro- und Nanostrukturen für phänomenologische Studien bis hin zur Entwicklung von innovativen Produkten. Biologische und chemische Fragestellungen können genauso bearbeitet werden wie komplexe, integriert-optische Wellenleiterstrukturen.

Contact Person

D.I. Dr. Rainer Hainberger

Research Services

• Simulation integriert-optischen und nanophotonischen Fragestellungen
• Design von integriert-optischer Wellenleiterkomponenten und photonisch integrierter Schaltungen (PICs)
• Umfassende Charakterisierung von optischen Bauteilen, insbesondere von integriert-optischen Wellenleiterbauteilen
• Oberflächenfunktionalisierungen und Beschichtungen von optischen Wellenleiteroberflächen, z.B. mittels Tintenstrahldruck
• Verkleben von optischen Fasern an integrierte Wellenleiterbauteile mit hoher Positioniergenauigkeit
• Entwicklung von Sensoren auf integriert-optischer Basis

Methods & Expertise for Research Infrastructure

Die hochmoderne Infrastruktur und unsere langjährige Erfahrung versetzen uns in die Lage alle Aspekte von integriert-optischen und photonischen Fragestellungen bearbeiten zu können. Dazu gehören die Durchführung von vorgegebenen Simulations- bzw. Charakterisierungsaufgaben, sowie die Bearbeitung von komplexen Fragestellungen, bei denen gemeinsam mit dem Kunden eine Komplettlösung von der Simulation bis zum fertig charakterisierten Bauteil entwickelt wird.

• Simulationssoftware (FDTD) zur exakten Lösung von wellenoptischen Problemen
• Weitere Software (FEM, RCWA, Beampropagation) für das Design von integrierten Wellenleiterkomponenten
• Topografische Charakterisierung mittels Atomkraftmikroskopie (AFM) und Rasterelektronenmikroskopie (REM/SEM)
• Methoden zur lokalen Charakterisierung bestimmter Materialeigenschaften, z.B. mittels Chemischer (CFM) oder Magnet-Kraftmikroskopie (MFM). Messungen sind auch in Flüssigkeiten möglich.
• Optische Charakterisierung (Faser- und Freistrahloptik) mit einer Vielzahl verfügbarer Lichtquellen und Analysegeräten, u.a. Spektrometer für UV-VIS-NIR-MIR sowie Monochromator
• Funktionelle Oberflächenbehandlung mit einem flexibel einsetzbaren Materialdrucker

Equipment

D.I. Dr. Rainer Hainberger
Center for Health & Bioresources
+43 50550 4304
rainer.hainberger@ait.ac.at
https://www.ait.ac.at
Die Nutzung ist jeweils zu vereinbaren.